Menü

Wissenschaftlicher Beirat


TU Berlin - Zentrum für Mensch-Maschine-Systeme (ZMMS)
Sekretariat MAR 3-2, Marchstraße 28/29, 10587 Berlin
Prof. Dr. Manfred ThüringProf. Dr. Manfred Thüring/ KiU Projektleiter
Professur Kognitionspsychologie und Kognitive Ergonomie
Prof. Dr.-Ing. Matthias RöttingProf. Dr.-Ing. Matthias Rötting/ Ansprechpartner ZMMS
Professur Mensch-Maschine Systeme
Prof. Dr. Dietrich ManzeyProf. Dr. Dietrich Manzey
Professur Arbeits-, Ingenieurs- und Organisationspsychologie
TU Chemnitz, Professur Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie, Professur Arbeitswissenschaft
Straße der Nationen 62, 09107 Chemnitz
Prof. Dr. Josef KremsProf. Dr. Josef Krems
Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie
Prof. Dr. Birgit Spanner-UlmerProf. Dr. Birgit Spanner-Ulmer
Professur Arbeitswissenschaft
 

Referenzprojekte

Die Projektbeteiligten sind seit vielen Jahren im Bereich Usability und auf themenverwandten Gebieten aktiv. Hier stellen wir Ihnen ausgewählte Referenzprojekte vor.

TU Berlin

Projekt Nightvision (Auftraggeber Audi): Verschiedene Versionen eines infrarotbasierten Assistenzsystems, das Fahrern bei Nachtfahrten hilft, Personen und Tiere zu erkennen, wurden gegeneinander getestet. Aus den Testergebnissen konnten detaillierte Gestaltungshinweise und Verbesserungsvorschläge abgeleitet werden.

Projekt VeNuS (Auftraggeber TÜV Nord): Zur Evaluierung der Gebrauchstauglichkeit interaktiver Systeme wurde ein Usability Scoring Verfahren entwickelt, das den subjektiven Eindruck der Systembenutzer auf mehreren Ebenen erfasst und quantifiziert. Das Verfahren wurde bereits für sicherheitskritische Systeme, Websites und diverse Softwareprodukte, wie z. B. zum Konfigurationsmanagement-Tools, erfolgreich angewendet.

Projekt KoPa (Auftraggeber Deutsche Flugsicherung; DFS): In Anbetracht der stetigen Zunahme des Flugverkehrs ist die Verbesserung des Arbeitsplatzes von Fluglotsen eine wichtige Herausforderung für den Flughafen der Zukunft. Die TU Berlin begleitet ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt der DFS, das sich dieser Herausforderung stellt und führt entsprechende Untersuchungen zur Systemoptimierung durch.

TU Chemnitz

Volkswagen AG: In einem experimentellen Design untersuchte die TU Chemnitz unter realitätsnahen Bedingungen verschiedene visuelle und akustische Warnsignale, wie sie im Fahrzeug Einsatz finden können.

BMW Group: In verschiedenen Projekten untersuchte die TU Chemnitz kostengünstige und bereits frühzeitig im Entwicklungsprozess einsetzbare Verfahren zur Evaluation neuer Systeme im Fahrzeug.

Humanist: Die TU Chemnitz ist Partner des EU Kompetenznetzwerkes HUMANIST (HUMAN Centred Design for Information Society Technologies), in dem Workshops und Trainings für Fachkräfte aus Wirtschaft und Behörden angeboten werden.

Untersuchung zur Benutzbarkeit von Defibrillatoren von Laien, Ersthelfern und Fachpersonal: In Benutzertests mit Laien, ausgebildeten Ersthelfern sowie medizinischem Fachpersonal wurde getestet, inwieweit sich die Bedienung der Geräte für die unterschiedlichen Benutzergruppen eignet. Auf der Basis dieser Erkenntnisse wurden Schwachpunkte in der Benutzerführung identifiziert sowie Verbesserungsvorschläge abgeleitet.